Prüfungsangst und Vortragsstress

 

„Das menschliche Gehirn ist eine großartige Sache. Es funktioniert bis zu dem Zeitpunkt, wo du aufstehst, um eine Rede zu halten. 

Marc Twain

Viele Menschen reagieren mit Nervosität und Unsicherheit oder sogar Angst, wenn sie eine Prüfung absolvieren oder sich oder ein bestimmtes Thema vor einer Gruppe oder ganz allgemein in der Öffentlichkeit präsentieren „müssen“.

Obwohl sie ihr Themengebiet beherrschen und sich mit Präsentationstechniken eingehend beschäftigt haben, fürchten sie den öffentlichen Auftritt „wie der Teufel das Weihwasser“. So kommt es, dass sie aus Angst ihre Kenntnisse und Gedanken nicht wiedergeben können, gefürchtet auch als „black out“. Sie können Vortragsideen nicht realisieren bzw. bestimmte berufliche Aufgaben (z.B. eine Präsentation) nicht übernehmen oder fürchten in einem Vorstellungsgespräch nicht „sie selbst“ zu sein oder überzeugen zu können.

Auch private Anlässe, sei es z.B. die Rede auf einer (goldenen) Hochzeit oder die Begrüßungsworte an eine Festgesellschaft können mit Auftrittsängsten zur Tortur werden.

Was passiert dann?
In diesen Situationen hat die Person oft keinen Zugriff mehr auf ihre Kompetenzen. Eine Jahrmillionen alte »fight or flight« (Flucht oder Kampf) -Reaktion läuft ab: Puls-, Atem- und Stimmfrequenz werden erhöht, die Muskeln angespannt und das Gehirn weniger durchblutet. Alles sinnvoll, wenn man flüchten, sich totstellen oder kämpfen muss, nicht jedoch, wenn Prüfungen zu absolvieren sind oder andere Höchstleistungen unseres Gehirns gefordert sind.

Wir vermitteln Ihnen hochwirksame Problemlösungstechniken, die es ihnen ermöglichen, diesen enormen Stress „in den Griff“ zu bekommen und auch in dieser Situation einen gelassenen Zugriff auf ihre Fähigkeiten zu haben.
Wie wäre die Vorstellung in Zukunft Prüfungen, Auftritte und Präsentationen zu genießen?

Eine interessanter Artikel hierzu: http://schrotundkorn.de/gesundheitwohlfuehlen/lesen/klopfen-gegen-lampenfieber.html

Datenschutz