PEP® (nach Dr. Bohne)

…weit mehr als eine „Klopftechnik“  

Haltungen und Gefühle entstehen zu einem großen Teil durch Körperwahrnehmungen. Deshalb ist es nur logisch, den Körper bei der Veränderung störender Emotionen und innerer Haltungen mit einzubeziehen.

PEP_Logo_30PEP® (nach Dr. Bohne) ist eine Methode die genau dies tut. PEP stellt eine Kombination von psychodynamischen, systemischen und hypnotherapeutischen Ansätzen dar. Hier finden Sie eine kurze und anschauliche Einführung in die Funktionsweise von PEP in einem Interview mit Dr. Bohne. Er beschreibt die von ihm entwickelte Methode folgendermaßen: „PEP® ist zu einem Teil den bifokal-multisensorischen Interventionstechniken (wie EMDR, EMI, Brainspotting, OEI, etc.) zuzurechnen und u. a. das Resultat der konsequenten prozessorientierten Weiterentwicklung der Klopftechniken aus der sog. Energetischen Psychologie. Darüber hinaus stellt PEP eine Kombination von psychodynamischen, systemischen und hypnotherapeutischen Strategien dar.“

Wie funktioniert PEP®?

Bei PEP werden nicht gewünschte oder störende Denk-, Gefühls- und Verhaltensmuster durch eine Veränderung neuronaler Netzwerke durch multisensorische Stimulationen (selbständiges Klopfen auf Akupunkturpunkten, Augenrollbewegungen, Summen, Zählen, Affirmationen aussprechen, etc.) verändert. Dadurch gelingt es ihnen besser:

  • Gefühle in den Griff zu bekommen.
  • Ihre Beziehung zu sich selbst zu verbessern.
  • Unbewusste Blockaden aufzuspüren und zu lösen.
  • Ihr Selbstwertgefühl zu stärken.
  • Jederzeit -unabhängig von Anderen- über ein Selbsthilfe-Tool zu verfügen.

Und das alles erstaunlich schnell und nachhaltig!

Genügt dies noch nicht, dann ist der zweite Schritt die Überprüfung der Big 5 Lösungsblockaden und deren Auflösung. Dadurch werden neue Handlungsoptionen und Denkweisen möglich.

Datenschutz